Begossener Pudel

So schön NASS kann Laufen im Sommer sein
So schön NASS kann Laufen im Sommer sein

Mein erster 10-Kilometer-Lauf seit Langem: Voller Vorfreude bin ich in Laufhose und -shirt geschlüpft, hab die Schuhe geschnürt und mich auf in den Wald gemacht. Alles super, alles schön. Aber dann, bei Kilometer 7, hat es mich voll erwischt: ein Wolkenbruch vom Allerfeinsten 😯 Und ich musste feststellen: Feuchtigkeitstransport bei Funktionsklamotten funktioniert nicht nur vom Körper weg, sondern auch andersrum, wenn die Wassermenge von außen nur groß genug ist. Bah, war das nass! Das Shirt hing wie ein schwerer Lappen an mir. Und von (nicht aus!) meiner Nase lief ein kleines Wasserrinnsal. Doch Glück im Unglück: Mein Handy hat die Dauer-Dusche auf den letzten 3 Kilometern in meiner Armtasche völlig unbeschadet überstanden – jetzt weiß ich zumindest, dass die Neopren-Tasche sogar wasserdicht ist. Aber ganz ehrlich: Freiwillig hätte ich das bestimmt nie getestet 😉

Fuldataler Volkslauf – 11. Juli

Geschafft: Ich bin im Ziel nach gefühlt 100 Metern Höhenunterschied
Geschafft! Ich bin im Ziel – nach gefühlten 100 Metern Höhenunterschied

Was haben Schokoküsse, die Märchenmühle und ein Waldschwimmbad miteinander zu tun? Scheinbar nichts, doch für mich ganz viel: Denn alle drei Begriffe verbinde ich seit dem Fuldataler Volkslauf mit Ihringshausen, dem Nachbarort von Vellmar, wo ich aufgewachsen bin.

Schokoküsse: In Ihringshausen (einem Ortsteil der Gemeinde Fuldatal) gab es während meiner Jugend eine Schokokuss-Fabrik. Und zu jedem Kindergeburtstag naschten wir mit Begeisterung die soften Schaumleckereien von „Edsch“, wie die Firma damals noch hieß (heute: Stüß Waffeln). Und auch jetzt noch gehört zwingend ein Waffeleimer mit ins Gepäck, wenn ich meine Mutter besuche und wieder zurück nach Hamburg fahre.

Märchenmühle: Hinter dem märchenhaften Namen verbirgt sich eine Grillstation mit einer Schutzhütte, die man für Feierlichkeiten anmieten kann. Vor zig Jahren hat das mein damaliger Kindergarten mal für ein großartiges Sommerfest gemacht. Das war aber auch schon das letzte Mal, dass ich dort gewesen bin. Und wie das so ist mit den Kindheitserinnerungen, hätte ich außerdem noch geschworen, dass die Märchenmühle in einer anderen Gegend von Kassel liegt.

Waldschwimmbad: Ganz klar, das liegt in Calden. Mit der absoluten Ausschließlichkeit der Erinnerung eines Kindes gab es mein leben lang für mich nur das eine! Nie bin ich auf die Idee gekommen, dass unweit meines Heimatortes ein weiteres Waldschwimmbad liegen könnte. Bis ich letztes Wochenende nach dem Fuldataler Volkslauf selbst darin gebadet habe …

Mehr lesen

Craft Women’s Run Hamburg – Hitzeschlacht im Stadtpark

 

Unzählige Goodie-Bags warten auf die Laufperlen
Unzählige Goodie-Bags warten auf die Laufperlen

Heiß, heißer, Hamburg! Wir haben total ungewöhnliche 35 Grad – und ich flitze mit mehr als 1200 Frauen in der größten Mittagshitze durch den Stadtpark. Klingt verrückt? Ist verrückt, denke ich mehrmals, während  ich vor mich hin tropfe. Dabei tun wir uns das ja freiwillig an: Daran muss ich mich jedes Mal erinnern, wenn ich auf der 5-Kilometer-Strecke aus dem Schatten in die pralle Sonne muss. Konnte bei der Anmeldung vor zwei Monaten schließlich niemand ahnen, dass Hamburg sich dieses Wochenende in ein tropisches „Paradies“ verwandeln würde …
Mehr lesen

Mein neues Blog-Outfit

Laufperles Outfit
Das Outfit steht: Für den Craft Women’s Run gab’s sogar extra noch eine neue Hose

Jetzt ist es endlich so weit! Um 15 Uhr starten über 1000 Laufperlen im Hamburger Stadtpark zum Craft Women’s Run  über 5 Kilometer – und ich bin eine davon. Wie immer kribbelt es schon ein wenig in den Beinen. Aber wenigstens steht das Outfit, und wegen der Hitze ist sowieso klar: Weniger ist mehr! Also hab ich gestern schnell noch ein ultrakurzes Höschen geshoppt. Das werde ich nachher gleich mal testen …

Ich wünsche allen Laufperlen viel Spaß – und kommt bei der Hitze wieder heil ins Ziel!