Das bin ich

Auf der Promenade in Eastbourne, 2014
Auf der Promenade in Eastbourne, Oktober 2014

In der Oberstufe musste ich laufen – ganze 1,5 km um den Aueteich in Kassel. Was für eine Zumutung! Und dann ging das Ergebnis auch noch in die Note ein. Wollte man sich die also nicht versauen, musste eine ordentliche Zeit dabei rauskommen. Gezwungenermaßen fing ich an zu trainieren … und habe nie wieder damit aufgehört.

Über 20 Jahre ist das nun her, allein oder gemeinsam mit Mann oder Kindern findet sich seitdem immer irgendwie Zeit, die Laufschuhe zu schnüren. Nach wie vor ist allerdings die Kurzstrecke nicht meins: 5 km laufe ich nur widerwillig, 10 km sind ’ne nette Distanz, 16 km bzw. 10 Meilen fühlen sich schon richtig gut an und 2015 teste ich, wie ich mit 21 km klarkomme.

Himmelfahrtslauf in Glinde 2005 bei einer meiner ersten Laufveranstaltungen
Himmelfahrtslauf in Glinde 2005 bei einer meiner ersten Laufveranstaltungen

Außerdem finde ich es super, Laufen und Reisen zu verbinden. Bin ich unterwegs, habe ich garantiert ein Lauf-Outfit mit im Gepäck. Joggend die mir fremde Umgebung zu erkunden sowie an Laufveranstaltungen fernab der Heimat teilzunehmen, finde ich einfach spannend. Aber auch in und um Hamburg (meinem Wohnsitz seit inzwischen 15 Jahren) finde ich immer wieder malerische Laufstrecken.

Ich laufe, weil es mir Spaß macht und ich gern draußen unterwegs bin. Es geht mir bei Wettläufen nicht darum, aufs Treppchen zu kommen, aber im ersten Drittel zu landen oder eine neue persönliche Bestzeit zu erreichen, ist schon ganz nett. Trotzdem folge ich nicht verbissen irgendwelchen Trainingsplänen, um das hinzubekommen. Meist laufe ich mehr so danach, wie ich mich fühle und wie viel Zeit mir überhaupt zur Verfügung steht.

Wenn ich nicht laufe, mache ich in meiner Freizeit gern Yoga oder lese. Krimis, Biografien oder Sachbücher zum Thema Sport: Alles, was mir in die Finger kommt und mich interessiert, verschlinge ich in kürzester Zeit.

Und weil ich nun mal eine Frau bin, darf auch der modische Aspekt beim Sport nicht zu kurz kommen. Funktional müssen die Klamotten schon sein, aber vor allem sollen sie natürlich hübsch aussehen. Denn gerade wenn die Motivation mal wieder am Nullpunkt angelangt ist, erleichtert eine neue coole Lauftight das Aufraffen doch ungemein …