Brooks Run Happy Tour 2015

Schick in Schale und voll gut drauf: Die Brooks-Crew machte den „Run Happy“-Lauf in Hamburg zum hippen Lifestyle-Event

Hunderte Läufer tummeln sich vor alten Lagerschuppen und johlen einem schrägen Typen mit pinken Kompressionsstrümpfen und Megafon zu. Was sich jetzt nach Massenhysterie anhört, sind in Wirklichkeit 400–500 Hamburger, die sich an einem Freitagabend zur Brooks Run Happy Tour getroffen haben, um gemeinsam 10 km durch ihre Stadt zu laufen. Ganz ohne Leistungsdruck, in moderatem Tempo, gemeinsam als „Lauf-Mob“ die Stadt erobern. Und wir sind mit dabei!

Gegen 19 Uhr geht es los: Als riesige Meute schlängeln wir uns durch die Straßen. Sie gehören uns! Total cool. Alle Leute gucken, durch unsere Masse fallen wir einfach auf. Nach einem Kilometer gibt es Applaus von einer Hochzeitsgesellschaft. Und das ist für mich auch schon der Punkt, an dem ich umkehren muss, denn heute läuft zum ersten Mal die ganze Familie gemeinsam. Mein Mann nimmt die ganze Strecke mit, ich war mir nicht sicher, ob mein Knie schon wieder 10 km durchhält und hab deshalb die Kinderbetreuung übernommen. Das heißt, mein Sechsjähriger bestimmt, wie weit wir mitlaufen. Wie lange es ihm Spaß macht und ihn nicht überanstrengt. Wir sind alle drei enttäuscht, als wir die anderen ziehen lassen müssen. Schon spannend, wie sich die positive Erregung auch auf meine Jungs überträgt und sie pusht. Selbst die Aussicht auf eine Bratwurst kann nach unserem Stopp die Stimmung erst mal nicht heben.

Zurück am Start, gab’s vom Run-Happy-Team eine Apfelschorle für die Mini-Läufer und auch die Bratwurst ließ nicht lange auf sich warten. Das und das am nächsten Tag anstehende Hindernisrennen für Kids und Co. in Reinbek hat dann doch für ein bisschen Trost bei den Lütten gesorgt. Dann mussten wir nicht mehr lange warten und es hieß: Da kommen sie! Verschwitzt, mit roten Köpfen und einem fetten Grinsen im Gesicht trudelten die anderen ein. So sieht „run happy“ aus, habe ich ein klein wenig neidisch gedacht. Aber wenigstens hatten wir für die Bratwurst nicht anstehen müssen 😉

Danke an das Run-Happy-Team für die coole Veranstaltung und an die Tide Runners für ihre Unterstützung!

PS: Einen weiteren Bericht und viele tolle Fotos von einer, die komplett mitgelaufen ist, findet ihr bei RunningBirki.