Fuldataler Volkslauf – 11. Juli

Geschafft: Ich bin im Ziel nach gefühlt 100 Metern Höhenunterschied
Geschafft! Ich bin im Ziel – nach gefühlten 100 Metern Höhenunterschied

Was haben Schokoküsse, die Märchenmühle und ein Waldschwimmbad miteinander zu tun? Scheinbar nichts, doch für mich ganz viel: Denn alle drei Begriffe verbinde ich seit dem Fuldataler Volkslauf mit Ihringshausen, dem Nachbarort von Vellmar, wo ich aufgewachsen bin.

Schokoküsse: In Ihringshausen (einem Ortsteil der Gemeinde Fuldatal) gab es während meiner Jugend eine Schokokuss-Fabrik. Und zu jedem Kindergeburtstag naschten wir mit Begeisterung die soften Schaumleckereien von „Edsch“, wie die Firma damals noch hieß (heute: Stüß Waffeln). Und auch jetzt noch gehört zwingend ein Waffeleimer mit ins Gepäck, wenn ich meine Mutter besuche und wieder zurück nach Hamburg fahre.

Märchenmühle: Hinter dem märchenhaften Namen verbirgt sich eine Grillstation mit einer Schutzhütte, die man für Feierlichkeiten anmieten kann. Vor zig Jahren hat das mein damaliger Kindergarten mal für ein großartiges Sommerfest gemacht. Das war aber auch schon das letzte Mal, dass ich dort gewesen bin. Und wie das so ist mit den Kindheitserinnerungen, hätte ich außerdem noch geschworen, dass die Märchenmühle in einer anderen Gegend von Kassel liegt.

Waldschwimmbad: Ganz klar, das liegt in Calden. Mit der absoluten Ausschließlichkeit der Erinnerung eines Kindes gab es mein leben lang für mich nur das eine! Nie bin ich auf die Idee gekommen, dass unweit meines Heimatortes ein weiteres Waldschwimmbad liegen könnte. Bis ich letztes Wochenende nach dem Fuldataler Volkslauf selbst darin gebadet habe …

Mehr lesen

Kassel Halbmarathon, 17. Mai – DNF

Schlangestehen vorm Rennen? Überflüssig in Kassel!
Schlangestehen vorm Rennen? In Kassel überflüssig

Mein erstes Did not finish (DNF): Glücklicherweise war es von vornherein geplant, dass ich in Kassel beim Halbmarathon nach 10 Kilometern aussteige, und kein akuter verletzungsbedingter Abbruch. Verletzt war ich zwar schon, aber das bereits seit Februar (Patellaspitzensyndrom). In den letzten drei Wochen konnte ich endlich wieder über 5 km schmerzfrei laufen, sodass ich beschlossen hatte, doch mit anzutreten und nur eine Teildistanz mitzumachen. Entweder ganz oder gar nicht, hatte ich vorher wochenlang gepredigt, schließlich sollte Kassel mein erster Halbmarathon werden, und da wollte ich natürlich die ganze Strecke mitnehmen. Aber nach über 10 Wochen Trainingspause und mit kaputtem Knie ist allein der „Viertelmarathon“ schon ein riesiger Grund zum Feiern für mich! Mehr lesen

Tough Mudder (oder besser: Tough Muddis)

Gestern stand wieder ein längerer Lauf bei mir an, irgendwas zwischen zwölf und 15 Kilometer wollte ich hinterher auf der Uhr haben. Und weil allein laufen über eine längere Distanz schnell mal langweilig werden kann, hab ich eine Freundin gefragt, ob sie mitkommen wollte. Wollte sie. Meine geplante Strecke war für sie als Leichtathletik-Trainerin des örtlichen Sportvereins und erfahrene Wettkampfläuferin ohnehin ein Klacks. Mehr lesen