Laufunterhemd von Kalenji

Das Zwiebelprinzip soll bei der Laufbekleidung in der kalten Jahreszeit angewendet werden. Also müssen Zwiebelschichten her. Ein langärmliges Laufunterhemd stand deshalb auf der Shoppingliste, als ich das letzte Mal bei Decathlon in Hannover war.

Und da hing es dann auch gleich. Schwarz und Pink war es (super! Passt genau zu meinen anderen Sachen) und mit 20 Euro finanziell absolut im Rahmen. Atmungsaktiv und weich sollte es sein, versprach zumindest der Hersteller. Weich war es, das konnte ich fühlen. Das ist wichtig für mich, denn Kratziges geht gar nicht! Also rein in den Einkaufskorb, zur Kasse und ab nach Hause damit.

Beim nächsten längeren Lauf befolgte ich also brav das Zwiebelprinzip, die unterste Schicht bildete mein neues Shirt von Kalenji. Und zu meiner Freude war es lang! So lang, dass es fast komplett den Hintern bedeckte. Und ich bin mit 1,73 Metern nicht gerade ein Zwerg. Ich verstehe sowieso nicht, wieso nicht alle Winterlaufoberteile etwas länger geschnitten sind – bestimmt bin ich nicht die Einzige, der am Po schnell kalt wird … Aber mein neues Shirt wärmte nicht nur meinen Allerwertesten, sondern bedeckte sogar meine Hände. Ich habe lange Arme bzw. breite Schultern, sodass ich selten meine Daumen durch die vorgesehenen Löcher am Bündchen stecken kann. Tue ich das trotzdem, spannt es ganz fürchterlich in der Falte zwischen Daumen und Zeigefinger. Diesmal passte jedoch alles perfekt.

Auch beim Laufen fühlte es sich kuschelig weich an und hielt mich schön warm. Und das Shirt rutschte auch nicht hoch. Manche Teile mutieren zur Wurst um die Taille, man muss sie in die Hose stopfen, damit sie nicht nach oben wandern. Das Kalenji-Hemd bleibt auch über der Lauftight getragen an Ort und Stelle. Herrlich, kein nerviges Gezuppel während des Laufens.

Ich besitze es jetzt schon mehrere Monate und trage es oft. Trotz zahlreicher Waschgänge hält es seine Form und mich mollig warm.

 

Fazit: Ein langärmeliges Laufunterhemd, das genau wie der Hersteller verspricht eine komfortable erste Bekleidungsschicht bildet und vor Kälte schützt. Für mich mal wieder der Beweis, dass auch günstigere Laufklamotten super ihren Zweck erfüllen.