Regenjacke von Karrimor

DSCN7754
Gerade gekauft, gleich ausprobiert: die Jacke bei ihrem ersten Einsatz auf der Eastbourner Strandpromenade

Seit unserem letzten England-Trip habe ich eine neue Regenjacke! Okay, Regenjacke trifft es nicht ganz, das Teil fällt vermutlich eher in die Kategorie Windbreaker, aber ein wenig hält sie das Wasser von oben schon ab! Ich war ja bereits länger auf der Suche nach einer Regenjacke, konnte jedoch nie eine finden, die meinen Ansprüchen gerecht wurde: Leicht sollte sie sein, unbedingt eine Kapuze haben (bei vielen Herstellern nicht selbstverständlich) – und alles in der zurzeit offenbar unvermeidlichen Damenfarbe Lila war absolut tabu.

Fündig wurde ich schließlich bei Sportsdirect*: Ich bin nun stolze Besitzerin eines Karrimor Xlite Light Weight Jackets. Es gibt die Jacke in – Überraschung! – Lila, aber auch in einem knalligen Türkis. Blautöne sind ja sowieso meins, also fiel die Wahl nicht schwer. Neben der Kapuze, die man zusammengerollt im Nacken festmachen kann, hat mein Light Weight Jacket auf dem linken Arm eine kleine Tasche und links vorm Bauch eine große. Als Rechtshänderin hätte ich die vorm Bauch auf der rechten Seite bevorzugt. Aber besser links eine Tasche als gar keine. Am Rücken und unter den Achseln hat die Jacke praktische Lüftungsschlitze, braucht man noch mehr Luftzufuhr, kann man einen Reißverschluss am Hals oder einen an der linken Hüfte aufziehen. Die Ärmel schließen ab mit weichen, pinkfarbenen Bündchen, so kann es nicht reinziehen. Und zusammen mit ein paar pinkfarbenen Dekostreifen sind die Bündchen auf jeden Fall ein Hingucker.

Fazit: Bei leichtem Regen bietet dieses Karrimor-Modell auf jeden Fall ausreichend Schutz, Wind hält es sowieso gut ab, und obwohl ich beim Laufen schnell und viel schwitze, hab ich nicht das Gefühl, dass sich die Feuchtigkeit unter der Jacke staut. Ich habe vor ein paar Wochen ungefähr 30 Euro dafür ausgegeben, inzwischen kostet sie im Internet sogar nur noch rund 20 Euro. Für diesen günstigen Preis bekommt man einen (subjektiv) schicken, (objektiv) extrem leichten und funktionalen Windbreaker. Und wäre die einzige Farb-Alternative nicht Lila, würde ich sie mir glatt noch mal kaufen.

 

* Ein großer britischer Sportartikelhändler mit ca. 420 Filialen und internationalem Online-Shop (deutsch: http://de.sportsdirect.com). Die Laufabteilung in den Läden nennt sich „She runs, he runs“. Dort gibt es das ganze Jahr hindurch massenhaft reduzierte Produkte der großen Weltmarken sowie nationaler Hersteller (u. a. Karrimor). Der Versand von Online-Bestellungen nach Deutschland dauert nach meinen Erfahrungen maximal drei Tage und kostet pauschal circa 7 € pro Lieferung.