Nike 2in1-Shorts

Der heißeste Tag des Jahres – und ich bin beim Craft Women’s Run im Stadtpark mitgelaufen. Meine neuen Nike-Shorts haben sich bestens bewährt! 

Weniger ist manchmal mehr: Das trifft voll auf meine neuen Nike Full Flex 2in1-Shorts zu!

Dieses Jahr standen nämlich ein paar – für norddeutsche Verhältnisse – extreme Hitzeläufe auf meinem Renn-Kalender. Und da ich dabei keinen Hitzestau riskieren wollte, musste ich meine Laufgarderobe aufstocken. Bislang war ich immer in Capri-Tights unterwegs gewesen oder zur Not bei allergrößter Hitze in einem Paar ollen „Radler-Hosen“ … aaaber besonders Letztere waren null stylish. Dieses Jahr sollten deshalb ein paar coole Lauf-Shorts her, am besten mit Innentight, damit man bei kräftigem Gegenwind nicht auf einmal nackig dasteht.
Gleich im ersten Laden wurde ich fündig: Nike-Shorts, außen knallpink, untendrunter genauso und der Bund in Schwarz als cooler Kontrast. Das waren sie, die mussten mit!
Premiere war beim Frauenlauf im Hamburger Stadtpark bei unglaublichen 37 Grad. Die hat sie mit Bravour gemeistert, ich war dankbar für jedes Fitzelchen Stoff, das nicht meinen Körper bedeckt hat 😛 Und auch danach hat sie sich inzwischen mehrfach bewährt:

  • Wichtig: Sie sieht einfach verdammt cool aus!
  • Luftig: Durch das flatterige Obermaterial kommt beim Laufen viel „Fahrtwind“ zum Abkühlen an mich ran.
  • Züchtig: Und durch die Innentight gibt’s keine ungewollten Slip-Blitzer.
  • Super Haptik: Sowohl Ober- als auch Innenmaterial fühlen sich weich und angenehm auf der Haut an.
  • Praktisch: Sie hat zwei Taschen! Mir läuft nämlich immer beim Laufen die Nase. Bei den Nike-Shorts können Taschentücher bequem verstaut werden und müssen nicht in den Hosenbund geklemmt werden, wo sie bei Bedarf meist schon völlig durchgeschwitzt sind oder sich sogar in die Tiefen des Hosenbeins verabschiedet haben und man den Arm in die Tight schieben muss, bis man sie endlich auf Kniehöhe wiederfindet.
  • Man kann es nicht oft genug sagen: Sie sieht einfach verdammt cool aus!

Und weil ich meine Flattershorts so gern trage, musste ein paar Wochen später gleich noch ein zweites Exemplar her – diesmal in Schwarz-Weiß mit Neongelb.
Nach der Devise: Manchmal ist mehr halt einfach mehr!